DER SPIEGEL – Wer austeilt, muss auch einstecken können

Mit SPIEGEL Cover Wer austeilt, muss auch einstecken können, geht die Serie in eine neue Runde.

Wer austeilt, muss auch einstecken können
52/2018

Oh, je. Da hat der SPIEGEL eine üble Steilvorlage geboten.

Claas Relotius, einer ihrer besten Journalisten, mit Preisen hochdekoriert, hatte über Jahre hinweg in Artikeln gelogen, dass sich die Balken bogen. Die Jungs im SPIEGEL-Archiv hatten derweil das gemacht, was ihr einziger Job ist. Jeden Artikel auf seinen Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

Dann kam Moreno.

Der ist Journalist und keiner der etwa 80 Mitarbeiter des SPIEGEL-Archivs. Er schöpfte trotzdem Verdacht. Teils auf eigene Kosten begann er Relotius hinterher zu recherchieren. Und als er endlich die Wahrheit herausgefunden hatte, fingen die Schwierigkeiten an. Keiner seiner Vorgesetzten war bereit im ersten Anlauf den GAU zu akzeptieren. 

Zum Glück ließ Moreno nicht locker. 

So muss also DER SPIEGEL sich selbst auf der aktuellen Ausgabe geißeln.

Mehr Spaß machte es ihm andere Zeitschriften an den Pranger zu stellen…

SPIEGEL Cover: Wer austeilt, muss auch einstecken können…

  • Stern 
  • Bild
  • Zu schlechter Letzt

Der Stern

Der Stern hätte allen Grund eine Retourkutsche zu fahren. 3 mal brachte DER SPIEGEL die Zeitschrift auf das Titelbild. Das im Nachhinein mit Abstand am wichtigsten Cover war natürlich das Nachdrucken angeblich echter Hitlertagebücher.

Und die Fälschungen hatte der Stern nicht erkannt?! Wie peinlich.

Angenehm wenig nachtragend berichtete der Stern nun über die Causa Claas.

  • Ex-«Spiegel»-Redakteur gibt Reporterpreise zurück
  • „Spiegel“ deckt Betrug im eigenen Haus auf – Reporter fälschte zahlreiche Artikel
  •  „Spiegel“ deckt Betrug im eigenen Haus auf
  • US-Botschafter attackiert „Spiegel“ wegen „anti-amerikanischer Berichterstattung“

Der Stern hatte allerdings auch Pech mit seinem Timing. Die Printausgabe kam einen Tag vor Bekanntwerden der Affäre heraus. Zu spät, um das Titelbild noch anzupassen.

Bild

2011 versuchte die Bild ihr Bestes dem strauchelnden Verteidigungsminister unter die Arme zu greifen. Der hatte in seiner Doktorarbeit selbst zwar nicht gelogen. Allerdings war die Angabe des Autors gefälscht: Karl-Theodor zu Guttenberg stand dort.

Tatsächlich hätte es heißen müssen: Karl-Theodor zu Guttenberg & die Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages

Es folgte ein massives Bashing aller Medien gegen Guttenberg. Da nutzte es dann auch nichts mehr, dass die Bild Guttenberg immer noch toll fand.

Weniger toll fand DER SPIEGEL die Berichterstattung der Bild. Sie sei rechtspopulistisch und brandstiftend

Wer austeilt, muss auch einstecken
9/2011

Deutlich klarer im Sinn von wer austeilt, muss auch einstecken können, reagiert Bild. Sie bringen deutlich mehr Artikel zu dem Thema. Ob sie noch wegen der ollen Kamelle aus dem Jahr 2011 eingeschnappt sind, oder es einfach nur der übliche Beiß-Reflex ist, weiß ich auch nicht.

  • SPIEGEL wirft Fake-Reporter raus
  • Fake-Reporter gibt Preis zurück
  • Post von Wagner – Lieber SPIEGEL (diese Polemik-Perle ist einen Link wert!)
  • Ich wußte, dass er lügt!
  • Wie der „Spiegel“ die weiße Rose missbrauchte
  • Fake-Skandal beim „Spiegel“ – Immer mehr Fälschungen nachgewiesen!
  • Warum macht der „Spiegel“ das? – Reporter als psychisch krank dargestellt
  • Schwer, Vertrauensverlust wieder gutzumachen
  • US-Regierung beschwert sich über „Spiegel“-Fälschungen
  • Fälschungsskandal – „Spiegel“-Chefs drohten
    Enthüller mit Rauswurf
  • Spendenbetrug? Der Spiegel zeigt Skandalreporter an
  • Spendenbetrug „Der Spiegel“ stellt Strafanzeige gegen Fake-Autor

Soweit der Stand bis 22.12.18 

zu schlechter Letzt

Auch der lousy loser, Galionsfigur dieses Blogs, hat mal wieder ein eigenes Magazin herausgegeben.

Die Konkurrenz ist begeistert:

So authentisch, als wäre es schon passiert! – lobt der Stern

Großartig! Fake-Reporter muss lousy loser seine Preise überreichen! – findet die Bild

Fantastisches Layout! – urteilt DER SPIEGEL

 

Habe ich vielleicht ein thematisch passendes SPIEGEL Titelbild übersehen? Kennt ihr noch weitere? Nur zu! Schreibt mir!

Und hier geht es zu den Hauptseiten: 

Themenübersicht Spiegel Titelbilder

und

DER SPIEGEL: Twins – Die Zwillings-Titelbilder

DER SPIEGEL ist eine der auflagenstärksten deutschen Wochenzeitschriften, und bei den Titelbildern legen sie sich richtig ins Zeug. Die SPIEGEL Cover schafften es sogar schon zu Ausstellungen in Museen. Für sämtliche Cover liegt das copyright bei DER SPIEGEL

Das ist auch gut:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere