Der Kampf ums Abendessen

Neulich aß ich bei einem Freund und seiner Familie zu Abend.

Der Sohn ist irgendwo zwischen zwei und drei Jahre alt. Er kann seit neuestem auf den Kindersitz rauf und runter klettern. Und da in ihrem Wohnzimmer kein Klettergerüst steht, macht er das auch ausgiebig.

Abendessen
Bildquelle Pixabay Fotograf Cherryholt

„Wir essen gerade.“ erklärte ihm seine Mutter. Sie hatte sich schon lange ein Kind gewünscht. Sie hatte auch theoretisch gewusst, was für eine Arbeit Kinder machen. Praktisch musste sie es erst auf die harte Tour lernen. An guten Tagen nimmt sie ihr Schicksal auch gelassen und glücklich an.

„Ja.“ antwortete er. Dann kletterte er weiter runter. Der Spielzeug-Traktor musste zur Plastik-Kuh geschoben werden. Anschließend bestieg er den Kindersitz wieder. Auf seinem Teller lagen links die Nudeln, rechts die Hackfleischsoße Bolognese. Tim positionierte drei Nudeln neu. Eine weitere tunkte er zur Hälfte in die Soße. Dann legte er sie sorgsam auf die drei Nudeln.

„Schmeckt dir das Essen nicht?“ fragte die Mutter.

„Doch.“ Erneutes Abklettern. Eine DVD-Hülle mit einem Comic-Löwen wurde vor die Kuh gelegt. Raufklettern.

„Sieht aber nicht so aus.“

„Doch.“ 

Es folgte ein Blickduell zwischen den beiden. Sie gewann.  Er steckte sich eine nackte Nudel in den Mund.

„Magst du meine Soße nicht?“

„Doch.“ Zum Beweis stupste er eine Nudel in die Bolognese. Er schaffte es diese Nudel auf die erste getunkte Nudel zu legen, ohne dass sie runter fiel. Apropos runter. Er kletterte von seinem Kindersitz runter, um die DVD-Hülle einmal umzudrehen. Rauf klettern.

Die nächsten Minuten vergingen mit insistierenden Fragen ihrerseits zu ihren Kochkünsten und einsilbigen Bejahungen seinerseits. Und viel Kletterei. Weitere Nudeln aß er nicht.

„Na, schön.“ erwiderte sie schnippisch. „Wenn du nichts mehr isst, wird es Zeit für Waschen und das Bett.“ Sie schnappte sich Tim. Und das Geplärre ging los. Gleichzeitig begann er sich in ihrem Griff wie ein zappelnder Fisch zu bewegen.

Sie schaffte es bis auf halben Weg zum Bad, bevor er sich befreit hatte. Weinend kletterte er den Kindersitz rauf. Er schob sich gleich zwei der Nudeln, die noch nicht durch Soße kontaminiert waren, in den Mund. „Muss noch Essen!“ 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere