Die Löschhubschrauber – Von der Leyen schlägt 2 Fliegen mit einer Klappe!

Ursula von der Leyen
Bildquelle Wikipedia

Es lief im letzten Monat mal wieder nicht so gut für Ursula von der Leyen. 

Die erste Fliege

Erst motzte der Generalinspekteur der Bundeswehr rum. Die Einsatzbereitschaft der wichtigsten Waffensysteme sei ja im Großen und Ganzen schon richtig mies.

Im kleinen und gemeinen

Im kleinen und sähe es natürlich noch schlimmer aus. Nehmen wir zum Beispiel den Transporthubschrauber CH-53. Ein richtig dickes Ding ist das. Damit klappt auch der Transport echt großer Löschwasserbehälter. Vorausgesetzt, die Teile bekämen ihren Arsch in die Luft. Viele tun das nämlich nicht. Genau genommen sind 55 von 71 Hubschrauber nicht einsatzbereit. 

Die zweite Fliege
Löschhubschrauber
Der CH-53. Er steht nicht zufällig am Boden. Bildquelle wikipedia

Dann trat gestern der Präsident des Feuerwehrverbandes nach. Der nächste Dürre-Sommer stehe schon vor der Tür. Er brauche von der Bundeswehr unbedingt mehr dieser großartigen CH-53! Nur mit deren Hilfe können die schlimmsten Brände noch verhindert werden!

Leute mit geringerer Belastbarkeit wären an der Stelle weinend zusammengebrochen. Aber unsere Ursula ist noch aus altem Schrot und Korn. 

Seht hier, wie sie aus zwei Nachteilen einen handfesten Vorteil generierte:

Wahnsinn – 100 Prozent Einsatzbereitschaft!

Ursula von der Leyen gelang so eine wirklich lässige Lösung ihrer Probleme! Zwar reduzierte sich der Bestand an CH-53 Hubschrauber auf 16 in der Truppe…

…aber die Einsatzbereitschaft steigt auf 100 Prozent! 

Bad Tanks

Löschhubschrauber
Bildquelle Wikipedia

Die Führungsriege der Bundeswehr ist vom Einfallsreichtum ihrer Chefin begeistert. Und die hat gleicht das nächste Projekt am Start: Kooperationen mit ausgewählten Abrissfirmen.

Falls die Zusammenarbeit mit den Feuerwehren funktioniert, steht einer Auslagerung defekter Panzer nichts mehr im Wege. Auch wenn die Teile ihre Macken haben, kaputtmachen können sie immer noch!

Konkret stehen 139 Leopard 2 Panzer zur Verfügung. Interessierte Rückbau-Unternehmen können sich unter dem Stichwort „Bad Tanks“ jederzeit an das Verteidigungsministerium wenden.

Auch hier entwickeln die Vorgaben der Statistik wieder ihren ganz eigenen Charme: Das Heer verfüge so immerhin noch über 105 Leopard 2. Und alle einsatzbereit. Wahnsinn! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.