MHD – Peter Altmeiers Plan zur Ankurbelung der Konjunktur

MHD

Die Spatzen pfeifen es schon seit Längerem von den Dächern. Die Konjunktur trübt sich ein. Nun fürchtet auch die Bundesbank das Schlimmste.

Doch Wirtschaftsminister Peter Altmeier bleibt gelassen. Hat er doch noch ein Ass im Ärmel. 

Eine faszinierende Neuinterpretation des MHD!

Das MHD soll nicht mehr für Mindesthaltbarkeitsdatum stehen. Sondern für Maximales Haltbarkeitsdatum!

Peter Altmeier schlägt mit dieser frischen Neuinterpretation des MHD gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Zum einen nimmt er allen Kritikern des Mindesthaltbarkeitsdatums den Wind aus den Segeln. Die machen sich zur Zeit noch Sorgen. Ein Mindesthaltbarkeitsdatum könne zur Verschwendung von Lebensmittel führen. Doch wo es kein Mindesthaltbarkeitsdatum mehr gibt, kann es auch keine Kritik mehr geben.

Stattdessen ist Altmeier voll des Lobes für das Konzept des Maximalen Haltbarkeitsdatums. „Das ist Nudging at it’s best!“ meinte er überschwenglich. „Es wird die Leute da draußen im Lande dazu verleiten, sich immer wieder neue Produkte zu kaufen.“

Das Interview beendete er mit einem souveränen: „So stärkt man die Binnenkonjunktur.“  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.