Im kleinen und gemeinen – Jens Spahns Impfpflicht

Nun also hat Jens Spahn seine Vorstellungen zur Impfpflicht gegen Masern rausgehauen. Im Großen und Ganzen läuft es auf Zuckerbrot und Peitsche hinaus. 

Gott gibt, Gott nimmt

Niemand sagt, der 2013 in Kraft getretene Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz sei in Stein gemeißelt. Gesundheitsminister Spahn kann sich durchaus vorstellen, ihn impf-unwilligen Eltern auch wieder zu entziehen. Das hätte sogar einen schönen Nebeneffekt. Aus einem theoretischen Anspruch würde für die meisten mehr werden, als nur ein Platz auf einer langen Warteliste.

Sollte auch dieser Hebel nichts bringen, hat Jens Spahn ein letztes Ass im Ärmel

Sein Vorschlag sieht ein Bußgeld von bis zu 2500 Euro vor, sollten sich Eltern weigern, ihre Kinder impfen zu lassen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.