Oje, das sieht nicht gut aus für Friedrich Merz

Friedrich Merz
Bildquelle Wikipedia

Steht es schon so schlimm um Friedrich Merz?

Roland Koch trat Merz jüngst zur Seite. In einem Interview für den SPIEGEL erklärte Koch lang und breit, warum er Friedrich Merz für den geeignetsten Kandidaten hält. Natürlich. Auch Jens Spahn und Annegret Kramp-Karrenbauer seien hervorragende Leute für den CDU-Vorsitz. Aber Friedrich Merz rage noch ein bisschen weiter heraus. Der Mann sei erfahren, mit visionärer Kraft gesegnet. Und guten Verbindungen in die Wirtschaft.  

Ich bin sicher, er kann es

lautete die Überschrift des Interviews.

Moment mal!

Wir haben gerade ein ganz starkes Déjà-vu. Fast die gleiche Nummer gab es vor 7 Jahren schon einmal bei der SPD.

Damals, glaubte Altkanzler Helmut Schmidt seinen Freund Peer Steinbrück öffentlich unterstützen zu müssen. 

Schmidt Steinbrück
43/2011

Yes, he can

Schmidt lobte seinen Schachfreund Peer in den höchsten Tönen. Der Titel lautete damals wie heute Er kann es

Genutzt hatte es aus damaliger Perspektive wenig. Die SPD fuhr mit ihrem Kanzlerkandidaten Steinbrück 2013 das zweitschlechteste Ergebnis ihrer Geschichte ein. Mickrige 25,7% holte Steinbrück für die SPD.

Heute würde sich Nahles nach einem solchen Ergebnis alle Finger lecken. Aber das ist ein anderes Thema.

Zurück zum CDU-Vorsitz

Bleiben eigentlich nur noch Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn. Den aber hat DER SPIEGEL auch schon abgeschrieben: Jens Spahns vergeblicher Kampf um den CDU-Vorsitz – Absturz eines Hoffnungsträgers

Na,ja. Dann wird es halt Annegret Kramp-Karrenbauer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere