Categories: In the long run

Die Krisen auf den Titelbildern des SPIEGEL

Mit SPIEGEL Cover Krisen geht die Serie in eine neue Runde.
Die Umkehrung
Normalerweise bringt DER SPIEGEL ein Titelbild und darauf irgendeine monochrome Überschrift. Er macht das auf der aktuellen Ausgabe genau umgekehrt. Der Hintergrund ist einfarbig. Und das Foto versteckt sich im Titel. Vermutlich ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass wir im Moment alles anderes komplett ausblenden. Das gab es doch bestimmt noch nie! Oder etwa doch? So wird jedenfalls eine formidable Krise in der aktuellen Ausgabe des SPIEGEL dargestellt. Wie aber präsentierte DER SPIEGEL Krisen in früheren Ausgaben seit 1970?

SPIEGEL Cover Krisen: Der Rückblick – Heute mit…

Ein Chart über die Häufigkeit von Krisen auf den Titelbildern des SPIEGEL
Politische Krisen
Öl-Krisen
Wirtschaftskrisen
Währungskrisen
Weltkrisen
Exotische Krisen
…und wir verleihen wieder den Twin award!

Wie häufig tauchen Krisen auf den Titelbildern des SPIEGEL auf?

Krisen tauchen insgesamt 83 mal auf. Das ist erstaunlich wenig bei 2500 Ausgaben und dem Weltgeschehen der letzten knapp 50 Jahre. In das eine Auge springt die Flaute in den Achtzigern bis Mitte der Neunziger. Bis zum Ausbruch von Russland- und Asienkrise hatte DER SPIEGEL in den anderthalb Jahrzehnten nur wenige Krisen auf dem Radar. Der Rekord aus 2018 sticht in das andere Auge. Natürlich ging es damals auch um die Schwäche der sogenannten Großen Koalition. Aber auch um die Krise der Kirche, die NATO-Krise, und auch die Flüchtlingskrise wurde zweimal aufgewärmt. Alles in Allem  war es jedoch ein unzusammenhängender und im Rückblick harmloser Reigen. Verglichen mit der aktuellen Lage. Der Corana-Virus greift um sich, die Situation von Idlib kann kippen, und der DAX hat was von einem Wasserfall.

Politische Krisen

Ich fange mal mit den harmlosen Krisen an.

Öl-Krisen

Das kann man nach 10 Jahren US-Fracking kaum noch glauben. Aber früher war Öl richtig teuer.  Die Titelbilder stammen aus nur zwei Phasen besonders hoher Öl-Preise: Zum einen 1973/1974 und zum anderen aus dem Jahr 2000.

Wirtschaftskrisen

Eine glasklare Trennung von wirtschaftlichen und politischen Krisen gelang mir nicht immer. Wirtschaftliche Krisen haben oft politischen Ursprung. (Andrerseits schafft es die Politik auch ganz ohne wirtschaftliche Beihilfe ihre eigenen Krisen zu schaffen.)

Währungskrisen

Ich sag’s ja immer:
Spare in der Zeit, dann hat der Staat in der Not.
Im Extremfall bedeutet das Währungsreform. Das ist dann wie Monopoly. Es spielt keine Rolle mehr, wie lange oder wie viel du gespart hast. Du ziehst die Ereigniskarte „Gehe zurück auf Los.“

Weltkrisen

Es gab natürlich kritische globale Situationen vor 2008/9. Im nach hinein fällt aber auf wie großen Raum diese letzte Phase in der Berichterstattung des SPIEGEL einnimmt.

Exotische Krisen

Also, ich weiß nicht, was die sich damals in der Redaktion des SPIEGEL gedacht hatten. Aber mein Lieblings-Titelbild ist immer noch mit Abstand das mit den müden Spermien!

…and the twin award goes to…

Habe ich vielleicht ein thematisch passendes SPIEGEL Titelbild übersehen? Kennt ihr noch weitere? Nur zu! Schreibt mir!

Und hier geht es zur Hauptseite: Themenübersicht Spiegel Titelbilder DER SPIEGEL ist eine der auflagenstärksten deutschen Wochenzeitschriften, und bei den Titelbildern legen sie sich richtig ins Zeug. Die SPIEGEL Cover schafften es sogar schon zu Ausstellungen in Museen. Für sämtliche Cover liegt das copyright bei DER SPIEGEL
markus

Published by
markus