DER SPIEGEL – Alternative Heilmethoden auf dem Cover

Mit SPIEGEL Cover alternative Heilmethoden geht die Serie in eine neue Runde.

Alternative Heilmethoden
Hokuspokus -Geld weg!

So wird das Alternativmedizin in der aktuellen Ausgabe des SPIEGEL dargestellt. Man kann ein kurzes Fazit ziehen: Wenig Wirkung, viel Verluste

Wie aber präsentierte DER SPIEGEL das in früheren Ausgaben seit 1970?

SPIEGEL Cover alternative Heilmethoden: Der Rückblick – Heute mit…

  • Heilen mit dem Schneidersitz
  • Die Heilkraft der Seele
  • Wunderheiler
  • Das Fasten
  • Die Psychotherapie
  • Sanfte Heilkunst

  Heilen mit dem Schneidersitz

Die Sammlung über den Schneidersitz ist weit davon entfernt komplett zu sein. Da fehlen noch einige Politiker. Es bedeutet nämlich etwas, und in der Regel böses, wenn DER SPIEGEL Menschen im Sitzen zeigt. Bei der nächsten guten Gelegenheit werde ich das in einem Beitrag genauer unter die Lupe nehmen.

In dem Kontext alternativer Heilmethoden suggeriert der Schneidersitz so einiges unterschwellig. Die esoterische Abgehobenheit, die Heilung aus sich selbst heraus, und die Weisheit alter Heilkunst. Das schaut sich DER SPIEGEL auf seinen Titelbildern aber alles noch genauer an.  

Die Heilkraft der Seele

Die Heilung aus sich selbst heraus kommt auf den Titelbildern des SPIEGEL noch am vergleichsweise besten weg. Das glaube ich auch gerne. Es gibt einem das gute Gefühl den Härten des Schicksals nicht völlig machtlos gegenüberzustehen.

Wunderheiler

Der Typ mit den mittelalterlichen Zeichnungen im Hintergrund hieß Köhnlecher. Er war einer der bekanntesten Heilpraktiker Deutschlands.

Dabei sah es lange Zeit gar nicht danach aus.

Er studierte Finanzwissenschaften. Danach stieg er im Bertelsmann-Konzern steil auf. Im Frühjahr 1970 hatte er einen mäßigen Bekanntheitsgrad erreicht, weil er einer der am besten bezahlten Manager Deutschlands war.

Schließlich, er war bereits Mitte 40, warf ihn sein Pferd ab. 

Den Sturz überstand er nur schlecht. Nachdem ihm die Schulmedizin kaum helfen konnte, geriet er an einen Heilpraktiker. Und der peppelte ihn wieder auf. Das beeindruckte Köhnlecher dermaßen, dass er sein altes Leben in die Tonne kloppte. Er sog alles Wissen in sich auf, was er über alternative Heilmethoden finden konnte. Und weil er immer noch ein Macher und Manager war, vermarktete er seine Kenntnisse in Büchern und Talkshows. 

Andere Heilpraktiker und zwar solche mit einem geringeren Verkaufserfolg, verteufelten ihn als Wunderheiler.

Das Fasten

Kaum ein Kollege, aber viele Kolleginnen schwärmten mir von den segensreichen Wirkungen des Fasten vor. Sie fühlten sich vitaler, sie fühlten sich gereinigt.

Ich probierte es also auch mal aus.

Jetzt verstehe ich meine Kollegen besser. Man bekommt Kopfschmerzen. Außerdem verliert man Muskelmasse. Meine Schultern sackten die erste Zeit nach dem Fasten immer kraftlos nach vorne. Gut, als es vorbei war. Darauf einen Döner mit doppelt Fleisch und scharf.

Die Psychotherapie

Richtig begeistert die Psychotherapie den SPIEGEL nicht. Er fragt gleich zweimal Was kann die Psychotherapie?!

Nicht viel lautet die unterschwellige Antwort.  

Sanfte Heilkunst

Hat sie nicht gewirkt, war sie nicht sanft genug.

Habe ich vielleicht ein thematisch passendes SPIEGEL Titelbild übersehen? Kennt ihr noch weitere? Nur zu! Schreibt mir!

Und hier geht es zur Hauptseite: 

Themenübersicht Spiegel Titelbilder

DER SPIEGEL ist eine der auflagenstärksten deutschen Wochenzeitschriften, und bei den Titelbildern legen sie sich richtig ins Zeug. Die SPIEGEL Cover schafften es sogar schon zu Ausstellungen in Museen. Für sämtliche Cover liegt das copyright bei DER SPIEGEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.