Ten Years after: Februar 2007

Unter dem Schlagwort Ten Years after mache ich einmal im Monat eine kleine Zeitreise.

Februar 2007
Bildquelle Pixabay /Fotograf ThomasWolter

Sie führt mich in die Wirtschafts- und Finanzsparte der FAZ von vor zehn Jahren. Wie sah man damals die Welt? Wie lauteten die Prognosen? Dieser Timewarp verlangt geradezu den Schwerpunkt auf die Finanzkrise zu legen. Mitte 2007 tauchte die damals am Horizont aus. Ursachen waren eine Immobilienblase, viel zu niedrige Zinsen, ganz allgemein eine Liquiditätsschwemme. Obendrauf kamen zu risikofreudige Anleger und Finanzaufsichten, die nicht durchgriffen. Hey, Leute, nein! Wir reden nicht von jetzt. Wir reden von 2007. 

Und zwar vom Februar 2007.

1. Februar 2007 Offene Immobilienfonds – Die große Krise ist überstanden. Vor einem Jahr (also 2006) stürzten die offenen Immobilienfonds in die größte Krise seit ihrem Bestehen. Jetzt kaufen Anleger wieder. Und die Fonds schaffen erneut Renditen von mehr als 4 Prozent. Nun, ja.  Ten years after liegt die durchschnittliche Rendite offener Immobilienfonds bei 2,5 Prozent

6. Februar 2007 Werbung in allen Videos im Internet Marissa Mayer, Produkt Chefin von Google, ist begeistert. Für nicht einmal 2 Milliarden (genau 1,65 Milliarden Dollar) konnte sich Google YouTube einverleiben. Ab jetzt gibt es richtig dicke Werbung aufs Auge! Meine Güte! Mit was für Kleckerbeträge, die damals gearbeitet haben. 

13. Februar 2007 Eine Regulierung der Hedge-Fonds würde nicht greifen. Edgar Meister, Vorstandsmitglied der Bundesbank, warnt davor durch Regulierung den positiven Beitrag der Fonds zur Finanzmarkteffizienz zu zerstören. …Nun, ja. Inzwischen sind Hedgefonds strenger reguliert. Mit Blick auf ihr zerstörerisches Treiben während der Finanzkrise zurecht.

21. Februar 2007 Der selektive Aufschwung Die meisten Bürger glauben, der Aufschwung betreffe sie persönlich nicht und werde ihnen keinerlei nennenswerten Nutzen bringen. Als Nutznießer der positiven Konjunktur gelten die Unternehmen, der Staat und die gut gestellten Bevölkerungskreise, nicht die Masse der Bürger, die Arbeitslosen oder die unteren Einkommensschichten

22. Februar 2007 Staatsfinanzen- Defizit schrumpft überraschend stark. Deutschland hat zum ersten Mal seit fünf Jahren das Maastricht-Kriterium wieder erfüllt. Na, inzwischen haben wir überhaupt kein Defizit mehr. Wir haben ein Defifit! Die schwarze Null steht.

Fazit für den Februar 2007:

Der Februar 2007 entwickelte sich noch schlimmer als der Januar. Diesmal glaubte man sogar die Immobilien-Krise von 2006 sei überwunden. Und ein Vorstand der Bundesbank sah in unregulierten Hedge-Fonds einen Vorteil für die Finanzmarkt-Effizienz.  

Der nächste Beitrag Warum die Freizeit-Oase Urlaub völlig überbewertet wird! erscheint am 5. März. Darin bekommt ihr den Kopf gewaschen, warum ein erfülltes Arbeitsleben genügend Freizeit-Oasen bietet, ganz ohne Urlaub.

 

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit Deinen Freunden. Wenn er Dir nicht gefallen hat, dann teile ihn mit unsympathischen Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.