Merkel hat recht: Deutschland geht es gut! Die Zunahme an Tafeln zeigt es

Bei all dem Rummel um die Essener Tafel konnten wir die gute gesamtdeutsche Entwicklung schon mal übersehen. 

Zum Glück haben wir ja Angela Merkel, die uns immer wieder darauf hinweist:

Deutschland geht es gut
Bildquelle Wikipedia

Deutschland geht es gut! Version (2011)

Deutschland geht es besser (Version 2013)

Deutschland ging es noch nie so gut (Version 2016)

Okay. Soweit, so gut.

Und jetzt schauen wir uns mal an, wie die Jungs von Statista.com Merkels Behauptung untermauern können…


Deutschland geht es gut Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Und tatsächlich: Die Zahl der Tafeln steigt und steigt.

Arme konnten noch vor 15 Jahre auf gerade einmal eine Tafel zurückgreifen. (Und zwar die der Initiativ-Gruppe der Berliner Frauen) Das Angebot hat sich inzwischen aber enorm gebessert! Wir haben hier eine Steigerung von fantastischen 93300%. 

Wahnsinn, wie gut sich also die Lage für Bedürftige entwickelt hat.

Und was, wenn es Deutschland mal nicht mehr so gut geht?

Warum sollte es das?

Merkel hat jüngst ihr Mantra geändert: Deutschland geht es nur gut, wenn es Europa gut geht.

Ja, bei der Einschränkung sollte man so langsam anfangen sich Sorgen machen. Schließlich bedeutet eine Verschlechterung der Situation in Deutschland auch eine Zunahme an Bedürftigen. 

Es bedeutet aber nicht mehr eine deutliche Zunahme an Tafeln. Schauen wir uns obige Infografik genauer an. Die Zunahme der Tafeln erfolgte nach expotentiellem Wachstum. Erst ein steiler Anstieg. Dann wird die Wachstumsgrenze erreicht. Es gibt seit 2009  kaum noch Neugründungen von Tafeln.

Hoffen wir mal, die Regierung wird sich wenigstens in der nächsten Krise daran erinnern, das der Begriff soziale Marktwirtschaft aus zwei Wörtern besteht.  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.