Point Break – Welcher Film war erfolgreicher? Das Original oder die Fälschung?

Point Break lief gestern auf Vox.

Eine Gruppe Extrem-Sportler beraubt auf spektakuläre Weise die Reichen. Nur, um es den Armen zu geben. Das kann natürlich nicht ewig so weitergehen. Deshalb schleust die FBI ihren bestausehendsten Undercover-Agent in die Bande ein. Eigentlich sollte der Beweise gegen sie sammeln. Tatsächlich erliegt er jedoch zeitweise ihrer Faszination. Er stellt verblüfft fest, all der Extrem-Sport, all die Kriminalität ist nur Ausdruck einer philosophischen Lebenseinstellung.

Das Original

Ich dachte erst in eine Neuverfilmung von Robin Hood geraten zu sein. Aber nach einem Bier oder so dämmerte es mir, woher ich den Plot tatsächlich kannte.

Kathrin Bigelow drehte ein Viertel-Jahrhundert zuvor Gefährliche Brandung. (Der im Original-Titel auch Point Break hieß)

Der junge Keanu Reeves  machte damals Jagd auf Patrick Swayze.

Und? Welcher Film war an der Kinokasse erfolgreicher? 

Das Original oder die Fälschung?

Schauen wir dazu mal bei Mojo rein. Point Break (1991) kam auf weltweite Einnahmen von 83 Millionen Dollar.

25 Jahre später erreichte Point Break (2016) globale Einnahmen von 133 Millionen Dollar.

Das sieht nach einem klaren Gewinn für die Fälschung aus. Allerdings dürfen wir bei einem Vierteljahrhundert auch die Inflation nicht außer acht lassen. 

Point Break
Hat gut lachen: Keanu Reeves Bildquelle Wikipedia

Wie groß die Inflation wirklich ist, ist ein leidiges Thema. Ich rechne hier ausnahmsweise mal auf Basis der offiziellen Inflationsrate. Wir kommen so auf eine Gesamtinflation von 76% von 1991 bis 2016. 

Mit anderen Worten: Die 83 Millionen Einnahmen von gefährliche Brandung entsprechen 146 Millionen Dollar von 2016.

Und damit steht es 1:0 für das Original!

Das ist auch gut:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere