Politik

Shadowban auf Twitter: So häufig erwischt es Spitzenpolitiker

Yuzurisa kann anzeigen, ob auf Twitter ein Shadowban über jemanden verhängt wurde. Wir schauen, wie häufig das bei Spitzenpolitikern passiert

Veröffentlichung: 5. Mai 2022

Viele normale Twitter Nutzer haben den deutlichen Eindruck, dass es etwas gibt, was sich Shadowban bzw. Ghostban nennt. Wir schauen heute, ob das auch die Spitzenpolitiker der Bundestagsparteien betrifft.

Was ist Shadowban?
So stark betrifft Ghostban die deutschen Spitzenpolitiker
Das Fazit
Die Twitter-Handles der Spitzenpolitiker

Was ist Shadowban?

Während bei einer normalen Sperre der Nutzer von der Plattform darüber informiert wird, dass sein Account nun gesperrt ist, kennzeichnet ein Shadowban/Ghostban das Fehlen von Informationen.

Achtet der Nutzer nicht auf seine Reichweite, kann er überhaupt nicht merken, ob er von einem Shadowban betroffen ist. Wer von einem Ghostban betroffen ist, verfügt immer noch über den vollen Funktionsumfang der Plattform. Er kann bei Twitter immer noch posten, andere Posts kommentieren, retweeten, liken.

Aber vieles bleibt gewissermaßen gespenstisch im vagen:

  • Betreibt die Plattform überhaupt Shadowban?
  • Falls Twitter Ghostban betreibt, was sind ihre konkreten Kriterien?
  • Wird die normale Reichweite (100%) auf Null heruntergefahren, oder nur auf irgendeinen Grenzwert gesenkt?
  • Betrifft es nur einzelne Tweets, oder aber jeden Post des Nutzers?

So stark betrifft Ghostban die deutschen Spitzenpolitiker

Vorgehensweise

Für die Recherche rief ich die Wikipedia-Seiten der Bundestagsparteien auf. Dort kopierte ich die drei obersten Namen. (Was auf die Parteivorsitzenden und Generalsekretäre hinauslief). Ich suchte anschließend auf Twitter nach ihrem Twitter-Handle und gab diese dann auf der Seite Yuzurisa ein. Diese wertete dann automatisch die Twitter-Accounts auf Shadowban aus.

Und los geht’s:

Die Grünen
Ricarda Lang – kein Shadowban auf Twitter

Yuzurisa erkannte bei Bündnis 90/Die Grünen 2 von Accounts mit Shadowban: Omid Nouripour und Emily Büning.

Die mit sozialen Medien sehr erfahrene Ricarda Lang konnte dagegen einen Shadowban vermeiden.

Ob 2 von 3 Accounts mit detektiertem Ghostban wohl eine gute oder schlechte Quote ist? Schauen wir mal, wie es weitergeht.

SPD
24/2019

Die SPD hat, soviel kann man jetzt schon verraten, tatsächlich die beste Ausbeute. Beide SPD-Vorsitzende, sowohl Saskia Esken als auch Lars Klingbeil twittern mit blütenweißer Weste.

Nur Generalsekretär Kevin Kühnert fing sich irgendwo einen Shadowban ein.

FDP

Der zweite Partner der Ampelkoalition kommt auch nicht besser bei Twitter weg. Ganz im Gegenteil. Parteivorsitzender Christian Lindner und der stellvertretende Vorsitzende twittern unter einem Ghostban.

Anmeldung Newsletter
Der Newsletter erscheint 2 mal monatlich

Wolfgang Kubicki und Nicola Beer haben anscheinend keinen Twitter-Account. (Zumindest konnte ich sie nicht finden)

Djir Sarais Twitter-Profil überfordert dagegen den Algorithmus von Yuzurisa.

CDU
8/2020

Bei der Christlich Demokratischen Union können wir es kurz und schmerzhaft machen. Alle, also Parteivorsitzender Friedrich Merz als auch die beiden Generalsekretäre Mario Czaja und Silvia Breher haben einen Ghostban an der Backe.

Fun Fact am Rande: Silvia Breher hat es mit gerade einmal 46 Tweets geschafft, sich einen Shadowban einzuhandeln.

Die Linke
Hat gut lachen: Janine Wissler

Die Linken haben mit Janine Wissler eine Parteivorsitzende ohne Shadowban. Ates Gürpinar twittert mit dem Bremsklotz eines Ghostbans, und wie bei Djir Sarai ist Yuzurisas Algorithmus auch mit dem Account des Linken Aldailami überfordert.

Die AfD

Da muss man nicht lange um den heißen Brei herumreden. Wie die CDU kommt auch die AfD bei Twitter auf keinen grünen Zweig. Parteivorsitzender Tino Chrupalla Account-Überprüfung lieferte kein Ergebnis, und die stellvertretenden Vorsitzenden Alice Weidel und Stephan Brandner twittern mit Shadowban.

Das Fazit

Soweit eine schnelle Überprüfung von 18 Accounts belastbare Daten zulässt, stechen zwei Zusammenhänge förmlich ins Auge.

Erstens: Ein Shadowban ist inzwischen keine Seltenheit mehr, sondern gang und gäbe. Yuzurisa fand bei 11 der 18 Twitter-Accounts tatsächlich einen Ghostban.

Zweitens: Der Argwohn vieler Twitter User, Twitter-Algorithmen würden linke, beziehungsweise grüne Inhalte bevorzugen, scheint sich zu bewahrheiten. Die Accounts mit blütenweißer Weste waren:

  • Ricarda Lang (Grüne)
  • Saskia Esken (SPD)
  • Lars Klingbeil (SPD)
  • Janine Wissler (Die Linke)

Die Twitter-Handles der Spitzenpolitiker

Twitters Bewertung von Accounts und Yuzurisas Interpretation dieser Daten ist natürlich nicht für alle Ewigkeiten in Stein gemeißelt.

Die Recherche führte ich Ende April durch. Falls ihr schauen wollt, ob sich für euren Lieblingspolitiker inzwischen etwas geändert hat, habe ich hier eine Liste der Politiker samt ihrer Twitter-Handles aufgelistet:

Grüne
Ricarda Lang Ricarda_Lang
Omid Nouripour nouripour
Emily Bünning emilybuening
FDP
Christian Lindner c_lindner
Djir Sarai DjirSarai
Johannes Vogel johannesvogel
SPD
Saskia Esken EskenSaskia
Lars Klingbeil larsklingbeil
Kevin Kühnert KuehniKev
CDU
Friedrich Merz _FriedrichMerz
Mario Czaja MarioCzaja
Silvia Breher BreherSilvia
Die Linke
Janine Wissler Janine_Wissler
Ali Al-Dailami ali_aldailami
Ates Gürpinar AtesGuerpinar
AfD
Tino Chrupalla Tino_Chrupalla
Alice Weidel Alice_Weidel
Stephan Brandner StBrandner

Auch interessant in dem Zusammenhang: Twitter – Der große Unterschied zwischen den Profilen der beiden SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Lars Klingbeil

Was meint Ihr dazu?  Das würde mich interessieren! Schreibt Eure Gedanken doch einfach in die Kommentar-Box unten ⇓ rein!

markus

Wie denkst Du darüber?

Your email address will not be published. Required fields are marked*

Published by
markus