Warum es im EU-Vergleich (nicht) zu viele Abgeordnete gibt

Warum es im EU-Vergleich zu viele Bundestagabgeordnete gibt

Manchmal langt ein Blick über den Tellerrand, um festzustellen, wie degeneriert Entwicklungen gelaufen sind. Wir haben ja auch in anderen europäischen Ländern Parlamente. Im unterem Chart seht ihr eine Kurve, die jeden Aktienbesitzer glücklich machen würde.

Bundestagsabgeordneten

Die Wertentwicklung geht von unten links nach oben rechts. In Zypern gibt es gerade einmal 56 Abgeordnete. Deutschland dagegen hat es mit dieser Wahl fast auf die Spitzenposition geschafft. Heuer sitzen knapp über 700 Bundestagsabgeordnete im Plenarsaal. Den Vogel schießen die Italiener mit ihrem 2 Kammer-System ab. Camera dei Deputati und Senato della Repubblica bieten 945 Abgeordneten ein angenehmes Leben.

Man kann hier auch Parkinsons Gesetz zum Bürokratiewachstum

Arbeit dehnt sich in genau dem Maß aus, wie Zeit für ihre Erledigung zur Verfügung steht

umformulieren:

Die Zahl der Abgeordneten dehnt sich in dem Maß aus, wie das Geld der Steuerzahler zur Verfügung steht.

Warum es im EU-Vergleich nicht zu viele Bundestagabgeordnete gibt

Manchmal langt ein anderer Blickwinkel, um festzustellen, wie harmlos Entwicklungen gelaufen sind. In dem unteren Chart seht ihr wie viele Abgeordnete es pro Million Einwohner gegeben hat.

Bundestagsabgeordnete

Hier relativiert sich einiges. Deutschland steht mit 8,6 Bundestagsabgeordnete pro Million Einwohner noch als vergleichsweises Sparbrötchen da. Nur Spanien leistet sich bei den großen Ländern etwas weniger Parlamentarier.

Vielleicht fiel euch beim Betrachten des unteren Diagramms etwas auf.

Kann es sein, dass es einen Zusammenhang gibt, zwischen der Anzahl der Parlamentarier eines Landes und seiner Verschuldung?

Keine Ahnung.

Aber dem werde ich in Teil 3 meiner Serie, warum es (nicht) zu viele Bundestagsabgeordnete gibt, nachgehen.

Und hier geht es zu Teil 1 Da zeige ich Euch die Entwicklung der Anzahl der Bundestagsabgeordneten seit 1949.

 

Die Daten zog ich aus diesen Quellen:

Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *