DER SPIEGEL: Schluss, aus und vorbei: Die Trennung

Mit DER SPIEGEL – Schluss, Aus und vorbei – die Trennung geht die Serie in eine neue Runde.

Trennung

So wird eine Trennung in der aktuellen Ausgabe des SPIEGEL dargestellt. Wurde der Schlussstrich aber früher, wo ja alles besser war, vielleicht noch netter präsentiert?

Der Rückblick.

SPIEGEL Titelbilder
9/1998

Äh. Als SPIEGEL-Cover-Purist muss ich das leider verneinen…

Trennung ohne Kind

Schon schlimm genug. Das lässt sich trauriger weise aber noch steigern.

Trennung mit Kind

 

Und so halten es die Briten

 

Und hier mögliche Lösungen.

Direkt von den SPIEGEL Titelbildern:

Single bleiben

SPIEGEL Cover
25/1978

Sich zum Affen machen:

Trennung
45/86

Das ist übrigens Heiner Lauterbach unter der Maske. Inzwischen hat der Streifen auch ein drittel Jahrhundert auf dem Buckel. Und wer den Film nicht gesehen hat. Ja, das hatte tatsächlich funktioniert. Heiner Lauterbach und Ulrike Kriener kamen wieder zusammen. 

sich nicht trennen!

SPIEGEL Titelbilder
52/2011

Und falls ihr euch fragt, was denn nun die Erfolgsformel für die ewige Liebe ist?

Die kurze Antwort lautet:

Nicht zu früh in die Kiste steigen

und

sich einen ähnlichen Partner suchen.

Eine längere Antwort gibt es hier

Alles im Niedergang, man?

Nein. Laut Wikipedia liegt die Zahl der Eheschließungen seit Jahrzehnten um den Faktor 2 höher als Scheidungen.

Und hier geht es zu den Hauptseiten: 

Themenübersicht Spiegel Titelbilder

und

DER SPIEGEL: Twins – Die Zwillings-Titelbilder

DER SPIEGEL ist eine der auflagenstärksten deutschen Wochenzeitschriften, und bei den Titelbildern legen sie sich richtig ins Zeug. Die SPIEGEL Cover schafften es sogar schon zu Ausstellungen in Museen. Für sämtliche nachfolgenden Cover liegt das copyright bei DER SPIEGEL

Das ist auch gut:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere