Politik

Hans-Georg Maaßen – 2 Seiten, 2 Bilanzen

Hans-Georg Maaßen Bildquelle Wikipedia

Als Hans Georg Maaßen 2016 vermutete, Snowden könne russicher Spion gewesen sein, fiel diesem eine gute Replik ein.

„Ob Hans-Georg Maaßen Agent des FSB (ein russischer Geheimdienst) ist, kann derzeit nicht belegt werden.“

Hans Georg Maaßen hatte jüngst etwas ähnliches behauptet. Es gäbe keine belastbaren Informationen, ob die Hetzjagden von Chemnitz wirklich stattgefunden hatten. Das hatte einen gewaltigen Shitstorm zur Folge und führte zu der Forderung der SPD, Maaßen müsse entlassen werden. Das sah Seehofer nicht ein. Was folgte, war ein handfester Koalitionskrach.

Der Regierung stand zugegebenermaaßen diese Variante der Grundschul-Antwort „Selber Arschloch“ nicht zur Verfügung. Sie fand trotzdem eine gute Lösung für Maaßen. Wir werden sie von zwei Seiten betrachten.

  • Die Bilanz für die Beteiligten.
  • Und die Bilanz für die Steuerzahler.

Die Bilanz für die Beteiligten

Alles gut. 

  • Die SPD bekommt ihren Willen. Hans-Georg Maaßen verliert den Posten des Präsidenten des Amts für Verfassungsschutz.
  • Seehofer bekommt seinen Willen. Hans-Georg Maaßen wird Staatssekretär im Innenministerium.
  • Hans-Georg Maaßen selbst bekommt zweieinhalb Tausend Euro mehr Gehalt für seinen neuen Job.

Die Bilanz für die Steuerzahler

Na, ja. Die saßen bei der Verhandlung nicht am Tisch. Das bedeutet dann wohl, dass sie über eben diesen Tisch gezogen wurden.

Die meisten Zeitungen ärgerten sich über die 2500 Euro, die Hans-Georg Maaßen jetzt zusätzlich erhält. Die Mehrbelastungen des Steuerzahlers liegen aber höher. Ungefähr ein halbes Dutzend hochrangiger Mitarbeiter klettern nun im Bundesamt für Verfassungsschutz die Karriereleiter nach oben, bis der oberste die Lücke schließen wird. Und auch das Gehalt des Präsidenten erhalten wird. Im Bundesamt wird sich im Ganzen an den Ausgaben also nicht viel ändern.

Anders sieht es für die Steuerzahler im Innenministerium aus. Die Koalition schuf hier schlicht einen neuen Posten. Die Mehrausgaben liegen demnach nicht bei nur 2500 Euro im Monat. Sondern mindestens bei 14000 Euro monatlich. Plus die eine oder andere Zulage für Hans-Georg Maaßen.

Und vielleicht noch das Gehalt für den einen oder anderen Unterling, den er nun benötigt.

markus

View Comments

  • Die Debatte über Hans-Georg-Maaßen habe ich leider nur halbherzig verfolgt, bin aber geschockt darüber, dass dieser trotz seiner fragwürdigen Stellung zur Verfassung in eine Position befördert wird, in der ein größeres Spektrum der Machtausübung in seinen Händen hält. Das Geld ist einer solchen Position nur noch eine Nebensache, wenn man bedenkt, wie weit man sich mit einem solchen Gehalt vom Durchschnitt bereits entfernt hat.

    Viele Grüße, Robin

    Cancel reply

    Wie denkst Du darüber?

    Your email address will not be published. Required fields are marked*

    • Hallo Robin, Danke für Deinen Kommentar.
      Ja, viele verfolgen die Wendungen in der Causa Maaßen nur noch in völliger Verblüffung. Man würde es als unglaubwürdig oder überzogene Satire abstempeln, wäre es ein Kinofilm.

      11000 Euro übrigens. Soweit hat sich das neue Gehalt Maaßens vom Durchschnitt abgesetzt.

      Cancel reply

      Wie denkst Du darüber?

      Your email address will not be published. Required fields are marked*

Wie denkst Du darüber?

Your email address will not be published. Required fields are marked*

Published by
markus