Die meisten von uns wollen früher in Rente.

Zur Ruhe kommen braucht seine Zeit. Und Zeit ist Geld Bildquelle Pixabay Fotograf DayronV

Ihr könnt auch viele Ratschläge dazu lesen. Allerdings schießen fast alle Tipps dazu in die gleiche Richtung: Leute, ihr müsst Euch richtig anstrengen und viel sparen, um ein bisschen früher in Rente zu können. Es folgen die üblichen Verdächtigen:

Nutzt Riester. 

Nutzt Sparpläne.

Nutzt Aktien.

Dabei geht es doch auch so viel einfacher…

Gestern lief mir eine Kollegin über den Weg. Laura ist inzwischen Mitte 30. Schwer sich vorzustellen, sie könne noch einmal die gleiche Zeitspanne im hektischen Berufsleben verbringen. Sie macht normalerweise einen gestressten überforderten Eindruck. Ein paar mal war Laura wegen ihrer Nerven auch bereits in Kur.

Nun aber lächelte sie. Es war kein strahlendes Lächeln. Eher ein tiefenentspanntes.

„Wie geht es dir?“, fragte ich.

„Gut.“ Sie wirkte wirklich ruhiger. Warum, erklärte sie nicht. Dann schob sie den Ärmel ihrer Uniformjacke nach oben. „Schau mal, meine Neurodermitis ist fast weg.“

Ich platze fast vor Neugier. Wie hatte Laura das geschafft?! Eine Weile lang führte ich das Gespräch weiter, ohne die Kurve in die gewünschte Richtung zu bekommen. Irgendwann hatte sie ein Einsehen. „Ich bin auf eine halbe Stelle runter.“ klärte sie mich auf.

„Na, das ist doch schön.“, entgegnete ich lahm. Und wie rechnet sich das!?

Zum Glück kann sie Gedanken lesen. „Mein Bruder und ich haben vor einem halben Jahr ein Haus von einer Tante geerbt.“

„Du hattest auch eine Tante?“ Das war mir neu.

„Wir hatten nicht so viel Kontakt.“

„Ihr spart euch die Miete.“ Sie und ihr Freund wohnen in einer hübschen Neubauwohnung in einem mit großem Aufwand gentrifizierten Stadtviertel. Die Miete hing ihnen bisher wie ein schwerer Sack am Bein.

„Nein, wir wohnen immer noch zur Miete. Aber wir haben das Haus noch vor der Corona-Krise verkauft. Die Preise waren da ja nicht so schlecht. Und so haben wir jetzt ein wenig Geld über. Da ging ich halt auf 70 Stunden im Monat runter. Ich habe nun viel mehr Zeit für mich und bin auch viel entspannter.“

Und hier gibt es einen Beitrag über Daniella Augenstein. Eine Frau, die es geschafft hat, mit 37 in Rente zu gehen. Und zwar ohne halbe Sachen machen zu müssen.

Wie sieht es mit Euren Rentenplänen aus?? Kennt Ihr eine Abkürzung in den Ruhestand? Das würde mich interessieren! Schreibt doch einfach in die  Kommentar-Box unten⇓ rein!

markus

Wie denkst Du darüber?

Your email address will not be published. Required fields are marked*

Published by
markus
Tags: Rente