Warten auf GroKo

Darauf mussten wir lange warten.

Die SPD stimmte gestern mit knapper Mehrheit für Verhandlungen mit der Union. Es kann tatsächlich bald losgehen. Nicht mit der neuen Regierung! Ruhig Blut. Eile mit Weile. Aber zumindest mit richtigen Koalitions-Verhandlungen.  

Und so lange mussten wir bis jetzt Warten auf die Groko:

Warten auf

Sollten sich in einer Nacht und Nebelaktion die Unionsparteien und die SPD heute Nacht auf eine Koalition einigen, wäre es bereits jetzt die mit Abstand längste Regierungsbildung in der jüngeren Vergangenheit. Wir reden hier von 120 Tagen seit dem Wahltag am 24. September 2017. Länger musste bis jetzt noch keine Bevölkerung in Deutschland auf ihre Regierung warten.

Es wird aber keine Nacht- und Nebelaktion geben.

Abläufe ändern sich nur sehr selten, ohne dass jemand massiv auf den Tisch haut. Machen diese Spitzenpolitiker auf euch den Eindruck, als könnten sie noch die Faust?

Nein. (SPD) und CDU/CSU kamen von Jamaika-Sondierungen, wechselten zu Vorsondierungen, schließlich kamen echte Sondierungen, und sind nun kurz davor in Koalitionsverhandlungen zu treten…

Und wisst ihr, was mich an der Geschichte so völlig verblüfft:

Der fehlende Zusammenhang zwischen Leistung und der Bewertung der Leistung.

Als die Groko nach 50 Tagen nicht zu Potte kam, wurde das bereits als mies bewertet.

Als wir nach Hundert Tagen immer noch Warten auf Groko spielen mussten, wurde das als richtig mies bewertet.

Es wird nun vermutlich bis in die Osterzeit dauern, bis es eine neue Regierung gibt. Und wir bewerten nicht mehr. Wir zucken nur noch in einer Mischung aus hilflos und gelangweilt die Schultern.

  Und so lief Warten auf Godot

Samuel Beckett schrieb Warten auf Godot Ende der Vierziger Jahre. Es war sein erstes Stück und ironischerweise musste Beckett selbst mehrere Jahre warten, bis Warten auf Godot uraufgeführt wurde.

In dem Stück hängen zwei Landstreicher mitten im Nirgendwo ab. Sie reden ein bisschen miteinander, sie lassen die Zeit verstreichen. Und warten auf Godot. Der aber kommt nicht. Wer kommt, ist am Ende des ersten Akts ein junger Bote. Er erklärt ihnen, dass Godot sich vielleicht etwas verspäten würde. Aber ganz bestimmt bald käme.

Aber der zweite Akt ist einfach nur eine Wiederholung des ersten Akts.

Kommt euch das Muster bekannt vor?  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.