Finanzen

Ein Weihnachtsmärchen: Monte Dei Paschi

Es war einmal eine alte schwache Bank, die in schweren Zeiten in arge Zahlungsschwierigkeiten geriet.

Monte die Paschi. Das älteste Bankhaus der Welt Bildquelle Wikipedia

Eigentlich hätte in dem harten Winter von 2016 nun ihre armen Aktionäre und Gläubiger sie retten müssen. Die böse Königin eines anderen Landes hatte alle anderen Herrscher arglistig dazu überredet. „Was wir brauchen ist eine Haftungskaskade.“

Doch darf man wirklich so grausam zu seinen Kunden sein?

Der neue König seines Volkes, erkannte, er musste mutig handeln. Beherzt ignorierte er dieses komische Ding, was die böse Königin Haftungskaskade genannt hatte. Er beschloss, sein ganzes Volk durfte jetzt der Weihnachtsmann sein.  

Anmeldung Newsletter
Der Newsletter erscheint 2 mal monatlich

Zusammen gaben sie der armen alten Bank 5 Milliarden Taler

Weihnachtsgeschenk für Monte Dei Paschi! 5 Miliarden Euro! Bildquelle Pixabay/ Fotograf blickpixel

Sie bewiesen damit wie so oft, welch freigiebige Bürger sie waren. Pro Bürger ergab dies eine noble Spende von 83 Taler.

Solidarische Italiener. 60 Millionen Bürger gaben 5000 Millionen Euro Steuergeld der Monte die Paschi, was sie auch gut hätten gebrauchen können. Bildquelle Pixabay/ Fotograf annca

Und wenn sie nicht gestorben ist, wird die Monte Dei Paschi immer eine alte schwache Bank bleiben.   

Euch allen ein Frohes Fest!

markus

Wie denkst Du darüber?

Your email address will not be published. Required fields are marked*

Published by
markus