Finanzen

Finger weg von diesen Vermögensklassen!

Sparen ist wichtig! Doch von welchen Anlageklassen solltet ihr besser die Finger lassen? Hier gibt es die von Finanzexperten erstellte Liste

Veröffentlichung: 19.8. 2022

Sparen und Altersvorsorge werden gerade jetzt in Inflationszeiten immer wichtiger! Doch bei welchen Vermögensklassen ist Vorsicht geboten, und ihr solltet besser die davon Finger lassen? Hier gibt es eine l a n g e  Liste. Finanzprofis erklären in den Links ihre Ratschläge, warum man die entsprechenden Anlageklassen besser meiden sollte:

Finger weg vom Bitcoin! (kein innerer Wert; zu schwankungsstark)

Finger weg von Gold! (Keine Zinsen!)

Finger weg von Staatsanleihen! (Mieser Realzins, noch miesere tatsächliche Kreditwürdigkeit)

Finger weg von Unternehmensanleihen! (Völlig überteuert bei zu hohem Risiko)

Finger weg vom Sparbuch! (bestenfalls 3% bei langen Laufzeiten und 8% Inflation sind ein sicheres Verlustgeschäft)

Finger weg von Einzelaktien! (zu hoher Analyse-Aufwand)

Finger weg von ETFs! (Keine Chance den Markt zu schlagen)

Finger weg von aktiv gemanagten Fonds! (Viel zu teuer. Die meisten auch nicht besser als ihre ETF-Pendants)

Finger weg von Mischfonds! (Meist unübersichtlich/ Gebühren von 2 %?! Hallo?! Geht’s noch?)

Na, viel bleibt da ja nicht mehr übrig. Oder habe ich eine Anlageklasse übersehen? Ach, ja. Richtig. Wohneigentum.

Aber auch hier mahnen die Finanzexperten: Finger weg von Immobilien! (Klumpenrisiko; der Zins steigt an)

Vielleicht dann wenigstens Immobilienfonds? Nein, leider gilt für die Fondslösung dasselbe: Finger weg von offenen Immobilienfonds! (Bei der letzten Immobilien-Krise lief es nämlich so: Man dachte, man hätte einen offenen Fonds gekauft. Doch, als man ihn verkaufen wollte, schloß er einfach)

Was meint Ihr dazu?  Das würde mich interessieren! Schreibt Eure Gedanken doch einfach in die Kommentar-Box unten ⇓ rein!

markus

Wie denkst Du darüber?

Your email address will not be published. Required fields are marked*

Published by
markus