Strafzinsen für Kleinsparer – Spaßzinsen für EON und RWE

Strafzinsen
EON und RWE haben gut lachen. Sie bekommen noch 6 Prozent Zinsen Bildquelle Pixabay Fotograf USA-Reiseblogger

Wann bekamt ihr das letzte mal eine Anlage mit 6 Prozent verzinst?

Bei mir ist das eine Weile her. Strafzinsen greifen immer öfter um sich. 15 Banken fordern inzwischen von ihren Privatkunden welche. In der Hauptsache handelt es sich um Volksbanken und Raiffeisen-Banken.

Die meisten Banken verlangen die Strafzinsen, bzw. Verwahrgebühr erst ab einem hohen Einlagen Wert. Flatex allerdings schon ab dem ersten Euro. Volksbank Reutlingen steht auch kurz vor diesem Schritt.

Mit Strafzinsen angefangen hatte die Skat-Bank bereits 2014. Manchmal langt ein Null ouvert eben nicht.

Und wann bekamen EON und RWE das letzte mal eine Anlage mit 6 Prozent verzinst?

Gestern.

Das Bundesverfassungsgericht erklärte die Atomsteuer für unzulässig. Mehr oder weniger klar ließen sie durchblicken, dass sie es nicht verstanden. Wie kann jemand nur so blöd sein eine neue Steuer ohne ausreichende Grundlage zu schaffen??

Wolfgang Schäuble muss deshalb 6,3 Milliarden Steuereinnahmen zurückzahlen.

Plus einem Zins für Steuerrückerstattungen von 6 Prozent jährlich.

Ach, herrje. Der arme Wolfgang muss Strafzinsen zahlen?

Nein. Der arme Steuerzahler muss Strafzinsen zahlen.

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.