6 seats away from truth – Theresa May macht den Adenauer

Das hatte Theresa May sich in besseren Zeiten anders vorgestellt.

Theresa May
Da sah die Zukunft noch rosiger aus. Theresa May beim Fototermin Bildquelle Wikipedia

Und die besseren Zeiten liegen gar nicht so lange zurück…

April 2017 – Theresa May beschließt Neuwahlen

Mit guten Umfragewerten im Rücken ruft Theresa May Neuwahlen aus. Sie erhofft sich ein Mehr an Sitzen im Unterhaus von schlappen 100 Stück. Das vorgeschobene Argument lautete: Sie brauche ein stärkeres Mandat für die Verhandlungen mit der EU zum Thema Brexit.

Mai 2017 Die Umfragewerte im Rücken ziehen das Messer.

Dumm nur, dass Theresa es nicht mitbekommt: Sie verkündet auf Twitter folgenden Klassiker:

If I lose just six seats I will lose this election and Jeremy Corbyn will be sitting down to negotiate with Europe

Auf gut Deutsch: Wenn ich auch nur 6 Sitze verliere, werde ich die Wahl verlieren und Corbyn muss den Laden schmeißen.

Juni 2017 Teil 1 – Die Unterhauswahl

Unterhauswahl 2017
So viele schöne ungenutzte Sitze… Und die Conservative Party kann sich keinen davon unter den Nagel reißen Bildquelle Wikipedia Fotograf MichaelGaida

Sie verliert mehr als 6 Sitze. Ihre Partei rutscht von 331 Sitze runter auf 318 Sitze. Wohl oder übel muss sich Theresa May damit abfinden gut zwei mal sechs Sitze zu verlieren. Was sagt man dazu?

Juni 2017 Teil 2 – Die Aufarbeitung

Was man dazu sagt? Theresa May macht den Adenauer. Frei nach dem Motto: Was kümmert mich mein dummes Geschwätz von Gestern? Sie will einfach eine Minderheitsregierung bilden. Jetzt bleibt ihr nur noch zu hoffen, die nordirischen Protestanten dulden ihre Regierung auch wirklich.

Schwarzfahren für anonyme Reisende

Wer öfter mit dem Rhein-Main-Verkehrsverband fährt, kennt die Prozedur.

An zwei bis drei Eingängen des Abteils steigen Kontrolleure ein. Sie stehen so unauffällig wie möglich rum. Bis der Zug anfährt. Und dann geht es auch schon los. „Guten Tag. Fahrscheinkontrolle. Bitte zeigen sie ihren Fahrtausweis.“

anonyme
Der ideale S-Bahn-Surfer bleibt locker. Auch wenn die Welle mal gegen ihn läuft. Bildquelle Pixabay Fotograf 3dman_eu

Immer wieder erwischen sie Personen, die schwarzfahren. Obwohl die Aufnahme der Personalien so geschäftsmäßig wie möglich von statten geht, ist es doch ein peinlicher Moment. Von den 60 Euro Bußgeld ganz zu schweigen.  

Das muss doch nicht sein!

Lest hier die besten Strategien, wie sich die Risiken von Schwarzfahren minimieren lassen.

Heute mit der Episode:

Schwarzfahren für anonyme Menschen

„Schwarzfahren für anonyme Reisende“ weiterlesen

Schwarzfahren für Provokateure

Wer öfter mit dem Rhein-Main-Verkehrsverband fährt, kennt die Prozedur.

An zwei bis drei Eingängen des Abteils steigen Kontrolleure ein. Sie stehen so unauffällig wie möglich rum. Bis der Zug anfährt. Und dann geht es auch schon los. „Guten Tag. Fahrscheinkontrolle. Bitte zeigen sie ihren Fahrtausweis.“

Provokateure
Der ideale S-Bahn-Surfer bleibt locker. Auch wenn die Welle mal gegen ihn läuft. Bildquelle Pixabay Fotograf 3dman_eu

Immer wieder erwischen sie Personen, die schwarzfahren. Obwohl die Aufnahme der Personalien so geschäftsmäßig wie möglich von statten geht, ist es doch ein peinlicher Moment. Von den 60 Euro Bußgeld ganz zu schweigen.  

Das muss doch nicht sein!

Lest hier die besten Strategien, wie sich die Risiken von Schwarzfahren minimieren lassen.

Heute mit den Gruppen Provokateure und Utopisten 

„Schwarzfahren für Provokateure“ weiterlesen

DER SPIEGEL: The Jesus Christ covers

With The Jesus Christ covers the series DER SPIEGEL takes a new round. Klick hier für die deutsche Version

Jesus
16/2017

Thus Jesus Christ is represented in the current issue of the SPIEGEL. But how did DER SPIEGEL present him in earlier edidtions?

„DER SPIEGEL: The Jesus Christ covers“ weiterlesen