EZB – Quantitative Lockerung Ahoi!

Mach dich mal locker, man! Für die EZB nicht nur ein flotter Spruch, sondern ein echtes Bekenntnis zu Quantitativer Lockerung

Die arme EZB muss es wieder richten.

Quantitative Lockerung
Bad moon rising? Die EZB bei Nacht in Frankfurt

Nachdem die Konjunktur in der Euro-Zone deutlich kriselt, beschloss das Direktorium der Europäische Zentralbank nun eine weitere massive Liquiditätswelle über Europa auszuschütten. 0,02 Billiönchen sollen es ab November pro Monat werden. Aufgekauft werden inzwischen praktisch alle Wertpapiere, die es bei drei nicht in ein anderes Depot geschafft haben. 

Money for Nothing nannten das die Dire Straits. Quantitative Lockerung die EZB.

Schweinchen Schlau erklärt seiner Sippe, wieso das eine gute Sache ist:

Doch. Einen Haken hat die Quantitative Lockerung leider schon…

„EZB – Quantitative Lockerung Ahoi!“ weiterlesen

Was steigt schneller? Das Aufkommen aus der Kirchensteuer oder die Inflationsrate?

Die armen Kirchenoberen!

Aufkommen Kirchensteuer
Muss sehen, wo sie bleibt. Eine arme Kirchenmaus. Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay

Die Lebenshaltungskosten steigen und steigen. Werden Bischöfe und Kardinale den Gürtel also enger schnallen müssen? Oder steigt ihr Aufkommen aus der Kirchensteuer vielleicht sogar noch schneller als die Inflationsrate?

Normalerweise würde würde ich das sofort bejahen. Alles steigt doch schneller als die allgemeinen Lebenshaltungskosten. (Okay. Fernseher und andere Elektronik mal ausgenommen)

Ein Handicap der evangelischen und katholischen Kirche verschlimmert sich

Das sieht bei der Kirche allerdings vielleicht etwas anders aus. Die evangelische und katholische Kirche gehen bei diesem Rennen mit einer echten Beeinträchtigung an den Start.

Infografik: Die großen Kirchen verlieren Mitglieder | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Die großen Kirchen verlieren nämlich seit Jahren massiv Mitglieder.

Mancher Verlust wiegt doppelt schwer

Diese Infografik geht bis ins Jahr 2005 zurück. Der Anfang der Fahnenstange liegt jedoch viel weiter zurück. (das älteste SPIEGEL Cover aus der obigen Galerie stammt bereits aus dem Jahr 1992)

Jedenfalls  verlieren die römisch-katholische und die evangelische Kirche nicht nur Gläubige. Sie verlieren auch eine große Menge Geld aus der Kirchensteuer.

Ich lasse also heute im Rennen gegen die allgemeine Inflationsrate das Aufkommen aus der Kirchensteuer antreten.

Das Rennen startete 2005. Mal schauen, wer als Erster durch das Ziel läuft!

„Was steigt schneller? Das Aufkommen aus der Kirchensteuer oder die Inflationsrate?“ weiterlesen

Wer steigt schneller? Die Inflation oder der Heftpreis des SPIEGEL?

Heute lasse ich im Rennen gegen die allgemeine Inflationsrate die Entwicklung des Heftpreises des SPIEGEL antreten.

Heftpreis
Eine Ausgabe des SPIEGEL aus dem Startjahr des Vergleichs: 1970. 39/1970 Das copyright liegt bei DER SPIEGEL

Das Rennen ließ ich 1970 starten. Mal schauen, wer als Erster durch das Ziel läuft!

„Wer steigt schneller? Die Inflation oder der Heftpreis des SPIEGEL?“ weiterlesen