Die 8 Regeln für richtig gute Zahnschmerzen

Zahnschmerzen

Und wer jetzt seinen nostalgischen bekommen hat:

(oder nicht mehr genau weiß, aus welchem Film er/sie das Motiv kennt)

Hier erklärt es Brad Pitt noch mal im Original:

Ihr wisst noch nicht genug? Ihr braucht noch mehr Erklärungen? 

Kein Problem. Unter dem Schlagwort 8 Regeln findet ihr noch mehr Infotafeln im Fight Club Stil.

Das ist auch gut:

8 Gedanken zu „Die 8 Regeln für richtig gute Zahnschmerzen“

    1. Ich versuche Zucker ganz allgemein aus dem Weg zu gehen. Oder wenn ich nicht widerstehen kann, spätestens eine halbe Stunde später die Zähne zu putzen. Wichtig ist, dass jeder für sich einen funktionalen Weg findet, Zahnschmerzen aus dem Weg zu gehen.
      Die nutzen nämlich nur Masochisten was (und Zahnärzten)

  1. Ich würde noch eine Regel hinzufügen: sich generell schön ungesund ernähren, denn die Zähne und das Zahnfleisch benötigen ja keine Vitamine und andere wichtige Stoffe, um gesund zu bleiben!
    Ich denke das unterschätzen viele Menschen. Es bringt nicht die Zähne immer gründlich zu putzen und sich zu ernähren wie ein Hausschweinchen. Tut übrigens auch dem restlichen Körper sehr gut. Aber besonders Entzündungen, Zahnstein usw. sind vermehrte Erkrankungen, die unfassbar schmerzhaft und im Endeffekt sehr kostenintensiv sein können, super Artikel dazu: https://completdent.de/zahnbehandlungen/wissenswertes/konservierende-zahnheilkunde.
    Aber das Bild mit den Regeln finde ich schon sehr witzig, sollte ich meinem Kind an den Badezimmerspiegel hängen 😀

    1. Hallo, Li, Danke für Deinen Kommentar. Das Bild entstand aus persönlichem Leid heraus. Man, was hätte ich mir für Zahnarzt-Besuche sparen können, wenn ich als Kind nicht so einen Heißhunger auf Süßes gehabt hätte!

  2. Buchempfehlung: „Das pyramidale Prinzip 2.0“

    Wir sind die Basis einer Pyramide!
    Wir sorgen als Produzenten, Konsumenten, als Kunden und Patienten, als Klienten und als potentielle Delinquenten, für den sich beschleunigenden Strom der Waren, Finanzen und Daten, im Stoffwechsel eines ‚pyramidalen‘ Organismus. Nachdem wir das Ertragsnutzenkalkül eines besinnungslosen Fortschritts im Wachstum verinnerlicht haben, empfinden wir den Raub der Selbstbestimmung und Identität nicht mehr als Verlust. Auf die atomare Einheit der Existenz reduziert, reihen wir uns ein, in die weltweiten Ströme der dynamischen Massen. Dabei steht die Isolation im Nahfeld der Beziehungen, in einem krassen Gegensatz zur Identifikation mit einem globalen Bewußtsein. Über die Instrumentalisierung religiöser Bedürfnisse, werden die Menschen zur Opferung der eigenen Identität gerufen, und zum Dienst für einen allumfassenden Welt-Ethos vorbereitet
    Wer sich nicht von Verschwörungstheorien verwirren lassen will, dem hebt sich mit dem Buch: „Das pyramidale Prinzip 2.0“ von Franz Sternbald, der Schleier, und gewährt dem Leser einen unverstellten Blick auf das Wesen des Willens zur Macht! Gleichzeitig ist es ein leidenschaftliches Plädoyer für einen aufgeklärten Glauben, der sich, nach Kierkegaard, auch dem fundamentalen Zweifel stellen muß, sowie die Rettung der Würde des Individuums, gegen die kollektive Vereinnahmung, und seiner Zurichtung für die Zwecke eines globalen Marktes. Hier wird der Versuch unternommen, das Bewußtsein von einem Erlösungsbedürfnis aus der ‚Selbstentzweiung’ des Willens in der Natur zu erklären, und die Selbstentfremdung des Menschen aus seiner ‚Seinsvergessenheit’. Dem überzeugten Christen verschafft die Beschäftigung mit der Analyse des Willens zur Macht von Schopenhauer, über Nietzsche bis Heidegger, ein freieres Auge. Deren Aktualität steht nicht im Widerspruch zu einer christlichen Deutung der Weltgeschichte, sondern liefert vielmehr deren Bestätigung. L.G. Sternbald

    https://www.franz-sternbald.com/

  3. Knapp und bündig, danke! Zucker aus dem Weg zu gehen, das fällt ja den Naschkatzen nicht leicht, wie es bei uns der Fall ist. Die Tochter ist ja klein und ich hoffe, mit Zeit begreift sie, dass man seine Ernährung kontrollieren muss sowie auch für die Zähne vor Schlaffen gehen Kräfte finden. Danke für die Tipps!

    1. Hallo Helga, Danke für deinen Kommentar. Mir gelang es als Kind dem Zucker aus dem Weg zu gehen ebenfalls leider nicht. Hoffentlich bekommt es Deine Tochter schneller hin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere