Update! Astrazeneca: Deutschlands und Frankreichs komplett entgegengesetzte Wege

Es fällt leichter an politische Willkür als an politische Weitsicht zu glauben: Berlin und Paris gehen bei Astrazeneca entgegengesetzte Wege
Der deutsche Weg
Der französische Weg
Das Update – Eine Winzigkeit zu früh für einen Aprilscherz

Der deutsche Weg

Manchmal kann man einfach nur an der Rationalität der Politiker verzweifeln. Der Umgang mit dem Vakzin von Astrazeneca bietet da ein schönes Beispiel:

Jens Spahn erklärte zuerst, warum der Impfstoff nur an Menschen unter 65 verabreicht wird. (weil das Serum bei alten Menschen nicht genügend getestet worden war.)

Dann eine 4-tägige Pause, in der überhaupt nicht mit Astrazeneca geimpft wurde. (Begründung: Zu viele mit Astrazeneca-Geimpfte erlitten Hirnvenenthrombosen)

Und schließlich die Kehrtwende: Ab gestern (im ursprünglichen Beitrag war der 19. März gemeint. Tja, so schnell können sich Fakten ändern) kann das Astrazeneca-Serum Menschen allen Alters geimpft werden. (weil die Thrombose-Fälle so eine Art ziviles Colleteral Damage darstellen. Alles in allem die Kosten-Nutzen-Rechnung jedoch aufgehe.)

Der französische Weg

Frankreich ging schlicht den entgegengesetzten Weg. Sie gaben das Vakzin zunächst für alle Altersgruppen frei. Und schränkten es dann in Reaktion auf die Hirnthrombosen ein. Das Serum durfte ab 18.3.2021 nur noch Menschen über 55 gespritzt werden.

Anmeldung Newsletter
Der Newsletter erscheint 2 mal monatlich

Ein klarer Fall von: Bleib locker – Das Gegenteil ist auch richtig

Das Update – Einen Tag zu früh für einen Aprilscherz

Das AstraZeneca-Impfstoff-Glücksrad: Die neue Art strategische Entscheidungen zu treffen! Passt sich bei jedem Versuch dynamisch den aktualisierten Gegebenheiten an.

Tja, da stand unsere Regierung aber erstaunlich lange auf der Leitung. Sie kam erst knapp zwei Wochen nach den Franzosen auf einen ähnlichen Trichter. Ärzte dürfen AstraZeneca nun nur noch Menschen bis 60 Jahre impfen.

Ist das nun wenigstens der Weisheit letzter Schluss?

Wahrscheinlich nein. Der Impfstoff verursacht schließlich fast nur bei jungen Frauen Thrombosen. Die Bund-Länder-Häuptlinge können dem Ganzen also noch einen zusätzlichen Dreh verpassen. Sie lassen den Impfstoff dann nämlich nur für Männer zu. (Stellt sich natürlich die Frage, ob das auch mit dem allgemeinen Gleichstellungsgesetz hinhaut. Aber das Schöne an schlimmen Zeiten ist doch, das wenigstens dort man 5 auch mal gerade sein lassen kann)

Was meint Ihr dazu?  Das würde mich interessieren! Schreibt Eure Gedanken doch einfach in die Kommentar-Box unten ⇓ rein!

markus

View Comments

    • Hallo Holger, danke für Deinen Kommentar. Holger richtet seinen Kanal bei Bitchute übrigens ausdrücklich an Wahnsinnige im Endstadium.

      Cancel reply

      Wie denkst Du darüber?

      Your email address will not be published. Required fields are marked*

Wie denkst Du darüber?

Your email address will not be published. Required fields are marked*

Published by
markus