Deutschland zeigt Puigdemont, was es heißt ein guter Europäer zu sein

In den meisten Demokratien reicht es demokratisch gewählt zu werden.

Klare Kante
Bildquelle Wikipedia

Das gilt natürlich nicht für Separatisten. Seit Puigdemont versucht die Abspaltung Kataloniens  voranzutreiben, wirft ihm Spanien Knüppel zwischen die Beine. Je höher der Knüppel trifft, desto besser.

Bislang aber hatte noch kein Knüppel einen richtigen Wirkungstreffer erzielt:

  • Spanien verbot die Abstimmung über die Unabhängigkeit…    Die Katalanen führten sie trotzdem durch (und gewonnen)
  • Die spanische Regierung löste das katalanische Parlament auf…    Das Parteienbündnis um Puigdemont wurde jedoch wiedergewählt.
  • Die spanische Staatsanwaltschaft erließ nun Haftbefehle gegen die führenden Separatisten…    Puigdemont konnte sich jedoch nach Belgien absetzen…
  • Nun erließ die Staatsanwaltschaft einen europäischen Haftbefehl…    …den die Belgier ignorierten. 
  • Ein erneuter europäischer Haftbefehl wurde ausgestellt… Die Finnen umgingen ihn. Puigdemont hält in unserem Land eine Rede? Echt? Wir sehen ihn nicht und hören ihn nicht
  • Auf Puigdemonts Rückreise nach Belgien galt der Haftbefehl in Dänemark immer noch…   …Die Dänen spielten aber auch die drei Affen nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. 

Alles schlechte Europäer, die den europäischen Gedanken nicht wirklich verinnerlicht haben!

Viele Hunde sind des Hasen Tod 

Allerdings hat nun Deutschland dem spanischen Ministerpräsidenten Rajoy gezeigt, wo ein Knüppel genau am höchsten zwischen den Beinen trifft. 

Deutsche Behörden verhafteten Puigdemont gestern Abend in Schleswig Holstein auf dem Rückweg nach Belgien. 

Ich bin empört!

Das alles fühlt sich an wie der Bruder eines unsympathischen Klassenstrebers zu sein. 

Ein Gedanke zu „Deutschland zeigt Puigdemont, was es heißt ein guter Europäer zu sein“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.