Categories: Nischengenres

Edward John Smith – Wie gut trafen Regisseure das Alter des legendären Titanic-Kapitäns?

Sind Schauspieler im Kino nicht viel zu alt besetzt?! Wir prüfen das heute für Edward John Smith, dem legendären Kapitän der Titanic, nach!

James Cameron – Einer der erfolgreichsten Regisseure Hollywoods

Heute Abend (5.7.2020) läuft Titanic auf Sat 1. James Cameron drehte den elffach oscarprämierten Klassiker 1996-1997. Er kam dann im selben Jahr auch in die Kinos. Dort entwickelte er sich zu dem bis dato 5. erfolgreichsten Film aller Zeiten (Inflationsbereinigt).

18 Millionen Zuschauer brachten ihn auf Platz 1 der deutschen Kino-Charts des Jahres 1998. Titanic hält somit in Deutschland immer noch den Rekord des Films mit den meisten Besuchern (der zweiterfolgreichste Film Harry Potter und der Stein der Weisen kam gerade einmal auf 12,5 Millionen verkaufter Tickets)

Der Film erzählt in einer beeindruckenden Mischung aus reiner Fiktion und der Nachstellung tatsächlicher Begebenheiten die Geschichte der gescheiterten Jungfernfahrt der RMS Titanic nach.

Saved from the Titanic – Die allererste Titanic-Verfilmung (1912)

Doroty Gibson – 1911 – Im Jahr bevor sie die Titanic betrat

James Cameron war natürlich nicht der erste Regisseur, der den Einfall hatte, den Untergang der Titanic auf Zelluloid zu bannen. Tatsächlich kam die erste Verfilmung nicht einmal einen Monat nach der Havarie im Mai 1912 in die Kinos.

Dorothy Gibson, damals 23 und Stummfilmstar, erwies sich hier als die treibende Kraft. Und in ihrem Fall lag die Idee den Untergang zu verfilmen wirklich sehr nah. Sie war nämlich eine der Überlebenden des Untergangs der Titanic. Praktisch noch im Rettungsboot musste Gibson mit dem Verfassen des Drehbuchs begonnen haben.

Saved from the Titanic stellte das Überleben eines jungen Stummfilmstars, während der dramatischen Stunden in den Mittelpunkt.

Selbstverständlich gespielt von Dorothy Gibson höchstpersönlich.

Edward John Smith – Der Mann, der gleich achtmal mit der Titanic unterging

Edward John Smith

Edward John Smith, der Kapitän der Titanic taucht in dem zehnminütigen Stummfilm noch nicht auf.

Er erscheint aber bereits in der zweiten Verfilmung In Nacht und Eis. Theoretisch hätte er in dieser Verfilmung, wie auch den folgenden sieben, 62 Jahre alt sein müssen.

Das bietet eine gute Grundlage, einem alten Verdacht nachzugehen:

Kann es etwa sein, dass Schauspieler für ihre Rollen allesamt zu alt besetzt sind?!

Schauen wir mal.

Die nachfolgende Tabelle basiert komplett auf den Wikipediaeinträgen zur Filmfigur und Schauspielern. Chirurgische Genauigkeit legte ich dabei nicht an den Tag. Ich ließ Tages- und Monatsdaten unter den Tisch fallen. Und subtrahierte dann die Jahreszahlen voneinander.

Bei Edward John Smith: 1912 – Geburtsjahr (1850)

Bei den Schauspielern: Produktionsjahr – Geburtsjahr

Und los geht’s:

Filmtitel Schauspieler Alter Star Differenz
In Nacht und Eis Otto Rippert 43 -19
Titanic Otto Wernicke 50 -12
Untergang der Titanic Brian Aherne 51 -11
Die letzte Nacht der Titanic Laurence Naismith 50 -12
S.O.S. Titanic Harry Andrews 68 6
Titanic George C. Scott 69 7
Titanic Bernard Hill 53 -9
Titanic David Calder 66 4
Durchschnitt 56,25 -5,75

Nun ergibt sich ein klareres Bild.

Nein, diesmal waren die Schauspieler nicht zu alt besetzt. Im Gegenteil! Das durchschnittliche Alter der Darsteller betrug gerade einmal 56 Jahre. Damit liegen sie mehr als ein halbes Jahrzehnt unter dem Alter des historischen Edward John Smith.

Und so genau trafen diese Filme das Alter ihrer Filmfiguren

Battle of the sexes + Borg/McEnroe

Der Untergang

Die Getriebenen

Das Wunder von Bern

Welcher Spielfilm hat Euch am besten gefallen!? Das würde mich interessieren. In der Tabelle habe ich die meisten Titanic-Verfilmungen mit YouTube Links versehen. Schreibt Eure Meinung doch einfach in die Kommentar-Box unten ⇓ rein!

markus

Wie denkst Du darüber?

Your email address will not be published. Required fields are marked*

Published by
markus
Tags: Film