DER SPIEGEL: Die Meinungsfreiheit auf dem Cover

Mit SPIEGEL Cover Meinungsfreiheit geht die Serie in eine neue Runde.

SPIEGEL Cover

Die sogenannte Meinungsfreiheit

Mitte Oktober kam es an der Uni Hamburg zu martialischen Szenen. Etliche Demonstranten schrien den ehemaligen Vorsitzenden der AFD, Bernd Lucke, nieder. Diese Vorlesung konnte er nicht halten. Ein zweiter Versuch scheiterte später ebenfalls an aggressiven Zwischenrufen.

Und auch ein weiterer (ehemaliger) Politiker, von den meisten als rechts verortet, kam nicht dazu seine Meinung zu äußern. Thomas de Maiziere hatte vorgehabt sein neues Buch im Rathaus von Göttingen vorzustellen. Daraus wurde nichts. Linke Aktivisten blockierten eine Lesung aus Innenansichten der Politik.

2 konkrete Beispiele, die vielleicht einem allgemeinen Trend entsprechen. Denn kurz zuvor stellte Shell seine Jugendstudie vor. Eine viel diskutierte Aussage daraus war:

In Deutschland darf man nichts Schlechtes über Ausländer sagen, ohne gleich als Rassist beschimpft zu werden

Schwer zu sagen, ob das stimmt oder nicht. Sowohl Lucke als auch Thomas de Maiziere  konnten ihre Meinung in epischer Breite in Buchform frei zum Ausdruck bringen. Das ist vermutlich keinem der Demonstranten gelungen, welche die beiden erfolgreich niedergebrüllt hatten.

So wird jedenfalls das Thema Meinungsfreiheit in der aktuellen Ausgabe des SPIEGEL dargestellt. Wie aber präsentierte DER SPIEGEL das in früheren Ausgaben seit 1970?

SPIEGEL Cover Meinungsfreiheit: Der Rückblick – Heute mit…

„DER SPIEGEL: Die Meinungsfreiheit auf dem Cover“ weiterlesen

Was steigt schneller? Die Inflation in der Eurozone oder die deutsche Inflation?

Europaflagge
Bild von Greg Montani auf Pixabay

Ein bisschen schizophren

Ende des letzten Monats veröffentlichte das Statistische Bundesamt wieder die neuesten Inflationsraten für Deutschland. Die Verbraucherpreise stiegen natürlich (um 1,1% gegenüber dem Vorjahresoktober). Der Narrativ lag jedoch auf einer sinkenden Inflationsrate.

Alles in allem wohl eine schöne Steilvorlage für die Europäische Zentralbank eine Aufstockung ihrer Anleihenkäufe vorzubereiten.

Wie aber schlägt sich die deutsche Inflationsrate gegenüber ihrem europäischen Pendant?

„Was steigt schneller? Die Inflation in der Eurozone oder die deutsche Inflation?“ weiterlesen

Insektensterben – Was für ein Insektensterben?!

Diese Studie über das Insektensterben heimischer Arten muss jeden aufrütteln. Macht aber nichts. Dafür haben wir halt eben eine Zunahme tropischer Arten
Artenvielfalt
Ein Zitronenfalter auf einem Lavendelfeld. Was wohl aus dem Feld wird, wenn es den Zitronenfalter nicht mehr gibt?

Diese Erkenntnis über das Insektensterben muss jeden um unsere Ökologie besorgten Menschen aufrütteln.

Laut einer Forschungsarbeit der TU München leben in Deutschland immer weniger Insekten. Dabei sind Schmetterlinge, Bienen und Käfer nicht nur schön anzusehen, sondern auch wichtige Bestandteile des Kreislauf des Lebens! Darauf wies Albert Einstein schon Ende der 40er Jahre hin:

Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, keine Menschen mehr.

Egal. Alles gleicht sich aus

Das macht aber alles nichts. Zum Glück ist die Natur nicht statisch. Sie gleicht alles wieder aus. Auch das Insektensterben heimischer Arten. Statt Zitronenfalter oder Tagpfauenauge haben wir nun halt eben eine Zunahme tropischer Insekten in Deutschland. Und die können sich schließlich auch sehen lassen:

Schwer im Kommen:

Zecken: (Achtet ein bisschen darauf euch nicht mit FSME zu infizieren)

Insektensterben

„Insektensterben – Was für ein Insektensterben?!“ weiterlesen