Der Unterschied zwischen sauber machen und richtig sauber machen

Na, das wurde ja auch mal wieder Zeit.

Es kündigte sich Frauenbesuch in meiner Bude an. Ich ließ also alles stehen und liegen und machte mich ans sauber machen.

sauber machen!

Nach etwa zwei Stunden erfüllten die Zimmer meine Ansprüche an Hygiene und Sauberkeit. Dann drehte ich mich noch mal im Kreis und überlegte, wie die Wohnung wohl für sie aussah. 

Ich bekam fast Gelbsucht. Also ging ich an eine zweite Runde sauber machen. Und zwar diesmal gründlich. Mit nachwischen, Möbel wegrücken und so. Die zweite Runde dauerte deutlich länger. Aber das Ergebnis konnte sich sehen lassen!

Stolz ließ ich sie schließlich abends in die Wohnung. Sie reichte mir ihren Mantel und blickte kühl in die Runde. Dann meinte sie: „Hattest du nicht gesagt, du wolltest sauber machen?“ 

Ein Gedanke zu „Der Unterschied zwischen sauber machen und richtig sauber machen“

  1. muharhar… die lieben weiblein…
    :-))
    Ich glaube, das hier könnte dir gefallen (auch, wenn es eigentlich um was ganz Anderes geht…):
    „[…] Eine der ältesten Arbeitsteilungen, die man auch sehr weit verbreitet im Tierreich beobachten kann, ist die zwischen Männchen und Weibchen eines Paares.

    Der Olle erschlägt das Mammut oder wahlweise die feindlichen Angreifer.

    Und die beste aller Frauen…“
    weiterlesen: http://unruheraum.de/2017/07/25/11-faul/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere