Videoüberwachung für Tierschutz und den Weg zur Hölle

Wer will diesem gutem Vorsatz widersprechen?

Sicherheit
Stimmt der Senat noch zu, gibt es für den Tierschutz bald auch Videoüberwachung in französischen Schlachthöfen

Das unsägliche Leid der Tiere in Schlachthöfen muss beendet werden! Drei von vier Tieren erwartet ein unnötig grausames Ende. Ihre Schlachtung erfolgt unter mangelhafter Betäubung. Ich hätte hier Youtube Videos verlinken können. Keine Beschreibung des Elends kann so nachdrücklich sein wie das Filmmaterial. Aber es erschien mir als zu harter Tabak. Warum gibt es überhaupt Gesetze zum Tierschutz, wenn Qualen gleichzeitig industrialisiert werden?!

Wer sich dieser Meinung anschließt, kann aktiv etwas für den Tierschutz tun. Es gibt eine online-Petition, die ein klares Ziel hat: Jeder Schlachthof muss unter Videoüberwachung gestellt werden. Diese Verbrechen gegen die Tiere müssen erkannt und verfolgt werden. Frankreich ist uns da schon einen Schritt voraus. Dort hat das Parlament dem bereits zugestimmt. Genehmigt es auch noch der Senat, steht einer flächendeckender Überwachung auch in Schlachthöfen in Frankreich nichts mehr im Weg.

Wie das aber mit guten Vorsätzen so ist… …der Weg zur Hölle ist gepflastert mit guten Vorsätzen. Wir geraten schleichend immer tiefer in einen Überwachungsstaat hinein.

Das wird nicht gut enden.

Das ist auch gut:

Ein Gedanke zu „Videoüberwachung für Tierschutz und den Weg zur Hölle“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere