Finanzen

Die Entwicklung des Sparerfreibetrags vs. die Inflation 1975-2022

Was war schneller? Die allgemeine Inflationsrate? Oder die Entwicklung des Sparerfreibetrags? So hat sich das Rennen seit 1975 entwickelt

Veröffentlichung: 21. März 2022

Bildquelle Pixabay Fotograf nattanan23

Die Bundesregierung hat den Sparerfreibetrag auch 2021 trotz einer Inflationsrate von über 3 % nicht erhöht.

Doch wie sieht es auf der längerfristigen Ebene aus? Wie entwickelte sich die Höhe des Sparerpauschbetrags seit 1975? Konnte sie mit dem Anstieg der Inflationsrate mithalten?

Heute lasse ich also im Rennen gegen die allgemeine Inflationsrate den Sparerfreibetrag antreten. Den Wettlauf ließ ich 1975 starten. Mal schauen, wer als Erster das Ziel erreicht!

Einleitung
And the winner is…
Und das sagt Marie Antoinette zur Entwicklung des Sparerfreibetrags

Einleitung

Manchmal finde ich von etwas eine weit in die Vergangenheit reichende Datenreihe. Dann vergleiche ich unter dem Stichwort Inflation die jeweilige Datenreihe mit der offiziellen Inflationsrate langfristig. Die Inflationsdaten stammen von dieser Seite.

Nun habe ich mir die Entwicklung des Sparerpauschbetrages angeschaut. Die Datenreihe startete 1975. Damals betrug sie 400 DM (300 DM Freibetrag plus 100 DM Werbungskostenpauschale). Also umgerechnet 204 €.

Klatscht man auf der anderen Seite alle Inflationsraten seit 1975 aufeinander, ergibt sich die Gesamt-Inflation. (Genaugenommen multipliziert man die einzelnen Inflationsraten miteinander.) Sie beträgt seit dem Jahr 1975 288 %.

Auf gut Deutsch: Der Preis einer durchschnittlichen Ware sollte sich seit 2000 knapp verdreifacht haben.

Und?

Wie entwickelte sich nun der Sparerpauschbetrag im Vergleich zur gesamten Inflation? Nun, hier ist der Chart:

Annahme: Inflation 2022 4%

Das sieht ausnahmsweise mal gar nicht so übel aus!

Die blaue Linie steht für die Entwicklung des Sparerfreibetrags. Hier fallen einige wilde Kapriolen rund um das Jahr 2000 ins Auge. Grund für den steilen Anstieg war zunächst die Einführung einer Zinsabschlagsteuer 1993. Danach halbierte man sie ein paar mal, bis zur Einführung des aktuellen Sparerpauschbetrag. Man fasste 2009 Werbungskosten und Freibetrag zusammen und setzte die Kombination auf 801 € fest.

Und dabei ist es bis heute geblieben.

Die rote Linie steht für die Gesamtinflation. Und erstaunlicherweise liegt sie ausnahmsweise mal unter der Linie des Vergleichs!

Wir landen mittlerweile beim Sparerfreibetrag bei einem Multiplikator von 393 %, was einem Anstieg von 293 % entspricht. Von den anfänglichen 204 € (=400 DM) (1975) losgehend, sind wir inzwischen bei 801 € angekommen.

Die offizielle (Gesamt-)Inflationsrate kommt dagegen gerade mal auf einen Faktor von 288 %(und entsprechend einem Anstieg von 180 %).

Erstaunlicherweise gewinnt also diesmal entgegen den meisten anderen Beispielen dieser Reihe der Sparerfreibetrag das Rennen.

Die durchschnittliche offizielle Inflationsrate liegt bei 2,3 % pro Jahr seit 1975.

Einen Tick höher liegt die Entwicklung des Sparerfreibetrags. Hier kommen wir pro Jahr auf eine durchschnittliche Erhöhung  von 3,0 %. Das macht gerade einmal 0,7 % Differenz pro Jahr. Keine allzu große Differenz sollte man meinen.

Allerdings läuft die Reihe auch bereits seit 47 Jahren.Wir kommen somit immer noch auf einen Unterschied von 105 %! 

Einziger Haken an der Sache

Das einzige Problem dabei ist allerdings, dass sich just in dem Moment, wo sich der Geldstrom dreht, und es um Einnahmen statt der üblichen Ausgaben geht, der Sparer ebenso wie der Verbraucher erneut auf der Verliererseite steht.

Und das sagt Marie Antoinette zur Entwicklung des Sparerfreibetrags:

Die Arme. Erst wurde sie hingerichtet, und dann legen die Leute ihr auch noch Zitate in den Mund, die sie nie gesagt hat. Bildquelle Wikipedia

Wenn ihnen der Sparerfreibetrag zu gering ist, sollen sie ihr Geld doch ausgeben!

 

Übersicht

Und hier findet ihr unter dem Schlagwort Inflation noch mehr Langzeit-Rennen Inflationsrate vs. Herausforderer. Zum Beispiel…

Bürokratie

Die Erhöhungen des Rundfunkbeitrags

Deutschlands Steuereinnahmen

Die Erhöhungen der Diäten der Bundestagsabgeordneten

Die Gebühr für den Perso

Die Partei-Zuschüsse

Der Bundesetat

Die Kirchensteuer

Anmeldung Newsletter
Der Newsletter erscheint 2 mal monatlich

Der Bußgeldkatalog

Nahrungsmittel

Der Butterpreis

Die Kosten für das Trinkwasser

Der Bierpreis auf dem Oktoberfest

Der Preis für einen Döner

Der Preis für einen Hamburger (McDonalds)

Freizeit

Der Heftpreis des SPIEGEL

Der Focus

Die Bild

Das Wirtschaftsmagazin brand eins

Die Kinokarte

Die Kosten für den Urlaub

Die Kosten für ein Flug-Ticket

Der Preis eines Fernsehers

Das Ticket für die Frankfurter Buchmesse

Die Erlöse der Theater

Der Mindestunterhalt der Düsseldorfer Tabelle

Diverses

Der Target2-Saldo,

Die Geldmenge M3 

Der Preis fürs Schwarzfahren

Der Rentenwert

Das Spendenaufkommen der Deutschen

Die Mieten

Die Eigentumswohnungen

Der Strompreis

Der Standardbrief

Die Inflation der Eurozone

Was meint Ihr dazu?  Das würde mich interessieren! Schreibt Eure Gedanken doch einfach in die Kommentar-Box unten ⇓ rein!

markus

Wie denkst Du darüber?

Your email address will not be published. Required fields are marked*

Published by
markus
Tags: Inflation